Farewell-Week (20.11. – 26.11.2006)

Diese Woche hieß es Abschied nehmen: Am Montag hat uns Anja, eine unserer “temporary visitors”, verlassen. Bevor sie nach Neuseeland entschwunden ist, hat sie für uns aber noch ein Abschiedsfrühstück vorbereitet. Währenddessen habe ich Europcar unseren Hyundai wieder zurückgebracht.

Am nächsten Morgen sind dann Alex & Laura wieder aus dem Lamington National Park zurückgekommen. Da Laura uns am Mittwoch schon wieder Richtung Adelaide verlassen hat sollte, haben wir am Abend noch mal ein BBQ veranstaltet. Die armen Kängurus, aber “Grillen ist Leidenschaft”. 😉

Mittwoch = Shopping-Tag: Da ich am Samstag Brisbane Richtung Perth verlassen werde, musste ich noch einige Besorgungen erledigen und den Frisör meines Vertrauens aufsuchen.

Um Nadine, eine weitere mehr oder weniger temporäre Hausbewohnerin, zu verabschieden, sind wir am Donnerstagabend ins RE (Royal Exchange) gegangen. Obwohl wir erst gegen Mitternacht dort waren, war dank der Mottoparty “Beach” noch jede Menge los.

Am Freitag und Samstag habe ich dann schon für Deutschland und Perth packen müssen, da ich nach meiner Rückkehr aus Perth & Sydney nur ein paar Stunden in Brisbane sein werde, bevor mich Emirates wieder zurück nach Deutschland bringt.

No more Exams, A Night Out & Noosa (13.11. – 19.11.2006)

Geschafft! Am Montag um ziemlich genau 13:30 Uhr habe ich meine letzte Klausur im Fach “Managing Application Databases” abgegeben. Jetzt habe ich erstmal wohlverdiente 3,5 Monate Semesterferien.

Managing Information System - One Night outDie darauf folgenden Tage habe ich erstmal nix gemacht – einfach nur relaxen. Am Dienstagabend hatten wir noch mal ein großes BBQ bei uns zuhause. Donnerstag waren wir (anfangs vier Kommilitonen und ich aus dem Kurs “Managing Information Systems”) im German Club in Brisbane. Dabei handelt es sich um einen ehemaligen Turnverein, der zur Kneipe umgewandelt wurde. Dabei erfüllt der Laden so ziemlich jedes Klischee: gediegene Atmosphäre und lauter Werbeplakate deutscher Biere. Aber das Beste: Man bekommt diese Biere auch. So konnten wir nach langer Zeit mal wieder ein Weizenbier trinken. Da gegen 21 Uhr die Kneipe dann mehr oder weniger ausgestorben war, sind wir in die Stadt umgezogen. Zuerst waren wir im Victory, wo eine ganz gute Live-Band für Stimmung sorgte. Anschließend sind wir noch in die Downunder Bar weiter, wo es den guten alten Snakebyte gab (was das ist wird mal an dieser Stelle nicht verraten). Die ganzen Geschehnisse des Abends wurden von Ben – einem der drei Franzosen aus meinem Kurs – ganz gut dokumentiert. Aber seht selbst in der Galerie.

Am nächsten Abend (Freitag) waren wir in West End beim Griechen essen (Farewell-Essen für Anja) und noch kurz im Valley.

NoosaAm Sonntag stand dann mal wieder ein Trip an. Wir haben uns zu fünft ein Auto gemietet und sind zuerst Richtung Caloundra an der Sunshine Coast gestartet. Dort gefiel es uns dann doch nicht so gut, dass wir noch weiter nach Noosa an der nördlichen Spitze der Sunshine Coast gefahren sind. Dort haben wir den ganzen Tag faul am Strand verbracht und sind nach einer kurzen Stärkung bei Subway wieder Richtung Brisbane aufgebrochen. Dort angekommen haben wir uns beim Domino’s vier Pizzen besorgt und sind auf den Mt Coot-tha hochgefahren. Von diesem Berg (= Hügel) hat man eine unglaubliche Aussicht auf ganz Brisbane. Einfach nur faszinierend!

Exams, Exams, Exams (06.11. – 12.11.2006)

Was für eine Woche. Eigentlich ist nicht viel passiert – nur Prüfungen halt. Los ging’s am Dienstag mit dem Exam in “Developing Electronic Commerce Systems”. Die Prüfung war schon um 8 Uhr morgens – was für eine unmenschliche Zeit. Dafür war’s dann um kurz nach 10 Uhr auch schon wieder vorbei. Anstatt mich dann an den Pool zu legen, musste ich direkt weiter für die beiden Prüfungen am Donnerstag und Freitag lernen. Am Donnerstagabend (18 Uhr – auch so eine suboptimale Zeit) stand dann “Decision Support Systems” auf dem Plan. Danach hätte ich eigentlich direkt an der Uni bleiben können – Freitagmorgen um 8 Uhr war “Managing Information Systems” dran.

Da ich bislang noch nix für die Klausur in Datenbanken am Montag gemacht hatte, musste ich Freitag nach der dritten Prüfung wieder mit dem Lernen weitermachen. Bis Sonntagabend habe ich mich dann mit Entity Relationship Diagrams, diversen Normalformen und Data-Warehousing und -Mining Zeugs beschäftigt.

Wie Ihr seht: Nix anderes als Studieren für die Exams. :-(

Revision Week (30.10. – 05.11.2006)

Laura's Birthday PartyDiese Woche war die sog. Revision Week, d.h. alle Studenten sollten, könnten, müssten oder wie auch immer für die Final Exams nächste Woche lernen. Da rund um die Uhr Lernen dann doch nicht so spannend ist, hatten wir am Mittwoch eine kleine Party. Laura hatte nämlich am 31.10. Geburtstag und das haben wir natürlich mit Känguru-Steaks und Pool-Jumping gefeiert.

Am nächsten Morgen gab es dann noch ein “late brekkie” bevor es wieder ans Lernen ging. :-(