ANZAC Day & My Birthday (23.04. – 29.04.2007)

Die Woche fing schon wieder spannend an. Am Montagnachmittag hatte ich eine Prüfung im Fach “Business Information Systems”. 30 Multiple Choice Questions und mehrere sog. Short Answer Questions. Man darf wieder einmal gespannt auf das Ergebnis sein. Am Dienstag war ich in der Stadt, hauptsächlich um meinen Rückflug festzulegen. Ja, ich komme wieder und zwar am 23.07.2007. Am Mittwoch hatten wir Feiertag (ANZAC Day) und wir waren in der Stadt und später im Kino im Film “Perfect Stranger”. Am Freitag habe ich mir dann ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk gemacht:

P!nk in Concert

Richtig, am 25.05. werde ich zu P!nk gehen. Am Samstag war ich dann in der Stadt und meinen Geburtstag ein bisschen feiern. Vielen Dank noch einmal für die vielen Karten, eMails, SMS und Anrufe. Habe mich sehr gefreut, nicht komplett in Vergessenheit geraten zu sein. Sonntags musste ich dann schon wieder für die Uni lernen.

YAW (Yet Another Week) (16.04. – 22.04.2007)

Nachdem ich am Montagmorgen noch in Sydney war, musste ich am Nachmittag schon wieder zur Uni – und zwar mit dem kompletten Tassie-Gepäck. Ansonsten ist unter der Woche nicht viel passiert, ich musste ein Assignment im Fach “Commercial Internet Security” einreichen und mich auf das kommende Mid-semester Exam in Business Information Systems vorbereiten. Deshalb war am Wochenende auch nichts außer Lernen angesagt.

Tasmania & Sydney (07.04. – 16.04.2007)

1. Tag

Leaving BrisbaneSamstag, 7. April: Der Mid-semester break hat angefangen und ich muss schon um 13:30 Uhr Richtung Flughafen aufbrechen, um meinen Flug nach Launceston in Tasmanien zu erwischen. Da es an dem Tag keinen Direktflug gab, musste ich über Melbourne fliegen, wo ich u.a. Sonia wieder getroffen habe. In Launceston angekommen sind wir nach dem Einchecken ins Hostel in die einzige Bar der Stadt gegangen – das Irish Murphy’s.

2. Tag

LauncestonNachdem wir um 10 Uhr aus dem Hostel raus mussten, haben wir erstmal ein Cafe fürs Frühstück gesucht, was in der Metropole Launceston am Ostersonntag gar nicht so einfach war. Anschließend haben wir uns auf Anraten des Hostelbesitzers auf den Weg in die Cataract Gorge gemacht – einem anscheinend sehr beliebten Ausflugsziel am Ostersonntag. Bevor wir Launceston Richtung Cradle Mountains verlassen haben, waren wir noch bei Coles ein paar Sachen einkaufen. Bis zu den Cradle Mountains haben wir es dann doch nicht geschafft, so dass wir in einem kleinen Ort übernachtet haben. Auf dem Weg dorthin habe ich meinen ersten Wombat in freier Wildbahn gesehen, der aber direkt im Gebüsch verschwunden ist.

3. Tag

Cradle MountainsNach einem selbstgemachten Frühstück haben wir uns wieder auf den Weg zu den Cradle Mountains gemacht. Am Eingang des Nationalparks mussten wir in einen Shuttlebus umsteigen, da alle weiteren Parkplätze voll waren. Bei strahlendem Sonnenschein sind wir um den Dove Lake mit seinen zwei Bergen gewandert – alles in allem fast drei Stunden (ok inkl. einiger Fotostopps – u.a. für einen Wombat – juchu!). Nachdem uns der Bus wieder zum Auto zurückgebracht hatte, sind wir nach einem kurzen Mittagessen Richtung Queenstown gefahren – der Metropole an der Westküste Tassies.

4. Tag

Queenstown to HobartKurz nach dem Frühstück haben wir Queenstown wieder verlassen und sind zum Lake St Clair aufgebrochen. Dort haben wir eine kleine Wanderung durch den Wald und entlang des Sees gemacht bevor wir uns auf den Weg Richtung Hobart gemacht haben. Kurz vor Hobart war dann auch wieder der Handyempfang da – nach dem Einchecken ins Hostel gab es dafür in unserem Viertel keinen Strom mehr. Also doch keine echte Zivilisation. 😉

5. Tag

HobartEndlich konnten wir ein bisschen länger schlafen und haben uns nach dem Frühstück auf den Weg zur Cadbury Chocolate Factory gemacht. Leider waren alle Touren ausgebucht und man kommt ohne Tour nicht mal in den Werkverkauf. Zum Mittagessen waren wir auf dem Salamanca Square am Hafen von Hobart, um anschließend ein bisschen die Innenstadt zu erkunden. Gegen Abend sind wir dann auf den 1.270m hohen Mount Wellington gefahren, um einen fantastischen Blick auf Hobart und Umgebung zu genießen.

6. Tag

Port ArthurNach dem Frühstück in der Innenstadt von Hobart sind wir Richtung Port Arthur aufgebrochen. Port Arthur ist eine ehemalige englische Strafkolonie für Schwerverbrecher. Nachdem wir das Gelände und die Museen zuerst bei Tageslicht erkundet haben, durften wir abends nach dem Essen an einer Geistertour durch die spärlich beleuchtete Kolonie machen. Leider haben wir keine Geister gesehen. 🙁

7. Tag

The Blue CafeNach dem Frühstück im “Blue Cafe” haben wir uns die Remarkable Cave in Port Arthur angeguckt und sind weiter zum Tasman Arch gefahren. Von dort sind wir dann direkt bis Bicheno hochgefahren, dem idealen Ausgangspunkt für den Freycinet National Park mit der wunderschönen Wineglass Bay. Am Abend waren wir zuerst am Bicheno Blowhole, wo allabendlich Pinguine vom Wasser an Land kommen. Danach gab es ein Steak im Beachfront Pub.

8. Tag

Wineglass BayDie Zeit vergeht einfach zu schnell. Heute hieß es schon wieder Abschied von Tassie und seinen Wombats nehmen. Bevor wir dann aber am Nachmittag in den Flieger nach Sydney gestiegen sind, sind wir noch zum Wineglass Bay Lookout hochgekraxelt. Von dort hat man einen wunderschönen Überblick über die gesamte Bucht, muss dafür aber jede Menge Stufen hochsteigen. Am frühen Abend waren wir dann wieder in Sydney. Da ich eh über Sydney nach Brisbane fliegen musste, habe ich noch einen Stopover-Tag in Sydney eingelegt. Abends waren wir beim Griechen essen und dann in Coogee am Strand.

9. Tag

Sydney Opera HouseWunderschönes Wetter in Sydney und nach einem Brunch in Randwick sind wir in die Stadt gefahren und haben am Sydney Opera House etwas getrunken bevor wir dann ganz langsam ins Viertel “The Rocks” gegangen sind. Dort haben wir im Löwenbräu richtig deutsch (oder eher bayrisch) zu Abend gegessen.

10. Tag

Eigentlich zählt der Tag nicht mehr als Urlaubstag. Nach dem Aufstehen musste ich direkt mit dem Bus zum Flughafen und Richtung Brisbane fliegen. Neben dem üblichen Montagmorgen-Chaos am Flughafen musste ich auch noch feststellen, dass der Flieger verspätetet war. Um 14:30 Uhr war ich dann aber doch wieder in Brisbane und bin direkt zur Uni gefahren.

Mid-semester Break Preparations (02.04. – 08.04.2007)

Diese Woche ist eigentlich nicht viel Spektakuläres passiert. Am Donnerstag habe ich gleich beide Tests der vergangenen Woche zurückerhalten bevor am Karfreitag endlich der Mid-semester break begonnen hat. Am Freitagnachmittag war ich noch in der Stadt, am Samstagmorgen hieß es schon wieder Rucksackpacken und auf zum Flieger Richtung Tassie (Tasmanien).

Time To Say Goodbye (26.03. – 01.04.2007)

Die erste Hälfte der Woche bestand für mich leider hauptsächlich aus Lernen. Am Donnerstag musste ich nämlich gleich zu zwei Prüfungen in den Fächern “Information Analysis & Design” und “Information Systems Control & Audit”. Jetzt heißt es wieder auf die Ergebnisse warten.

Am Freitag haben Nicole und ich uns ein Auto gemietet und sind Richtung Süden zur Gold Coast gefahren. In Coolangatta haben wir dann den Tag bei schönem Wetter am Greenmount Beach verbracht und konnten die Surfexperten beobachten.

Am Wochenende stand leider ein trauriges Ereignis an: Nicole ist am Sonntagabend zurück nach Deutschland geflogen. Zum Farewell-Dinner waren wir am Samstag in einem sehr schicken Restaurant am Eagle Street Pier: Cha Cha Char. Am Sonntag waren wir dann noch ein letztes Mal zusammen im Cafe/Restaurant JoJo’s auf der Queen Street Mall, wo eine sehr interessante Live-Band gespielt hat.

Live Music in Queen St Mall