Scotland (13.06. – 16.06.2008)

1. Tag (13.06.2008):

Highlands Scotland again. Nach einiger erzwungenen Abstinenz (Brisbane – Schottland ist doch recht weit auseinander) sollte es für ein verlängertes Wochenende nach Schottland gehen. Mit Ryanair ging’s vom Flughafen Weeze nach Prestwick, wo wir einen Wagen für die kommenden Tage gemietet hatten. Der erste Tag sollte aus viel Fahrerei bestehen, da unser Tagesetappenziel mitten in den Highlands liegen sollte. Nach einem Mittagessenstop bei McDonalds in Glasgow sowie einem Supermarktbesuch sind wir mitten in die Highlands gefahren. Dabei hat das schottische Wetter seinem berühmten Ruf alle Ehre gemacht: von Sonne und über 20 Grad bis zu Regen bei 3 Grad sowie Schnee auf den Bergen war alles dabei. Die Route führte uns vorbei am Schloss Balmoral, das leider bei unserer Ankunft schon geschlossen hatte. Am frühen Abend hatten wir unser Hostel in Tomintoul erreicht, welches übrigens nur aus drei Zimmern besteht. Auf der Suche nach einer Essensgelegenheit haben wir einen Pub gefunden, in dem sogar Fussball übertragen wurde (Niederlande – Frankreich).

2. Tag (14.06.2008):

The Glenlivet Distillery Nach dem Frühstück stand ein Schottlandpflichtbesuch auf dem Programm. Wir haben in der nicht weit entfernten Glenlivet Distillery eine Tour inklusive Whiskeyprobe gemacht. Zum Mittag waren wir in der Metropole des Nordens – Inverness. Den Nachmittag haben wir nördlich von Inverness am Wasser verbracht. Gegen Abend sind wir wieder nach Inverness gefahren und haben unser Bed & Breakfast-Quartier für die Nacht aufgesucht. Nach dem Abendessen in einem sehr guten (amerikanischen) Restaurant in Inverness wollten wir dann noch ausgehen. Leider ist damit in Inverness um Mitternacht Schluss, so dass man in keine Bar und in keinen Club mehr reinkommt. So durften wir von außen beobachten, wie drinnen noch ordentlich gefeiert wurde. Uns blieb also nichts anderes übrig als unsere mitgebrachten Vorräte zu plündern.

3. Tag (15.06.2008):

I and the Viaduct at Glenfinnan Der Vorteil beim Bed & Breakfast liegt – wie der Name schon sagt – darin, dass es am nächsten Morgen Frühstück gibt. Nachdem wir uns für den Tag gestärkt hatten, haben wir Inverness verlassen und sind am Loch Ness und Urquhart Castle vorbei Richtung Glenfinnan gefahren. Letzteres ist bekannt aus den Harry Potter-Filmen. Auf dem Weg Richtung Glasgow sind wir noch am höchsten Berg Großbritanniens, dem Ben Nevis, vorbeigekommen, welcher Mitte Juni immer noch schneebedeckt war. Am Nachmittag hatten wir unsere Unterkunft, das Youth Hostel in Glasgow erreicht. Nachdem Ausladen des Gepäcks sind wir in den angrenzenden Park gegangen und haben das schöne Wetter genoßen. Am Abend haben wir die Innenstadt von Glasgow – im speziellen die Sauchiehall Street – erkundet und waren in einem Pub essen. Praktischerweise wurde dort auch wieder Fussball (Türkei – Tschechien) übertragen. Anschließend waren wir noch länger in einem Karaoke-Club…

4. Tag (16.06.2008):

Prestwick Airport Heute musste wir extrem früh aufstehen, nämlich um 4:30 Uhr. Um 5 Uhr sind wir Richtung Prestwick Airport gefahren, um unseren extrem frühen Rückflug zu erwischen. Gegen Mittag waren wir nach einem unspektakulären Rückflug wieder in Düsseldorf und den Rest des Tages war ich dann noch arbeiten.