Scotland Surprise Trip (16.01. – 18.01.2009)

1. Tag (16.01.2009):

Überraschungstrip nach Schottland. Nach der Arbeit sind wir von Düsseldorf Richtung Niederrhein aufgebrochen. Am Flughafen gab es dann die große Überraschung – übers Wochenende sollte es nach Schottland gehen. Um kurz nach 20 Uhr sind wir mit Ryanair pünktlich nach Glasgow-Prestwick aufgebrochen, wo wir dank Zeitverschiebung schon kurz vor 21 Uhr angekommen sind. Mit unserem gemieteten Wagen sind wir anschließend in die Innenstadt von Glasgow gefahren und haben uns in der schönen Jugendherberge einquartiert. Zum Abschluss des Tages haben wir noch die Innenstadt erkundet.

2. Tag (17.01.2009):

Glenfinnan Monument Nach dem Aufstehen sind wir erst einmal aus der Jugendherberge ausgecheckt und waren dann bei Starbucks frühstücken. Dank des niedrigen Wechselkurses war das sogar angenehm günstig. Anschließend sind wir mit unserem Mietwagen Richtung Highlands aufgebrochen. Am Loch Lomond – dem größten Schottlands – haben wir bei strahlendem Sonnenschein einen kurzen Stopp für einen Mittagssnack eingelegt, bevor wir weiter in die Highlands gefahren sind. Vorbei an Glencoe und den Three Sisters ging es über Fort William zum Loch Shiel, wo das berühmte Glenfinnan Monument steht. Seit der Verfilmung der Harry Potter-Romane mindestens ebenso berühmt ist das dort gelegene Eisenbahn-Viadukt. Bevor wir von dort zum berühmten Loch Ness aufgebrochen sind, hat uns das gute Wetter verlassen und es wurde recht schottisch. Nach einem kurzen Stopp am Urquhart Castle ging es über Inverness schnurstracks Richtung Aviemore. Der Ort dient im Winter als Ausgangspunkt für einige Skigebiete und so war es beim Abendessen entsprechend voll. Bevor wir jedoch etwas zu Abend gegessen haben, haben wir unser Gepäck in der Unterkunft abgestellt. Übernachtet haben wir im Moorfield House – einem typisch englisch bzw. schottischen Haus mit einem sehr gemütlichen Wohnzimmer mit Kamin.

3. Tag (18.01.2009):

Moorfield Lodge Dritter und letzter Tag unseres kurzen Schottland-Trips. Während der Nacht hatte es anscheinend aufgehört zu regnen, zumindest konnte man das Prasseln des Regens nicht mehr hören. Es hatte zwar aufgehört zu regnen, aber dafür lag am Morgen eine dicke Schneedecke. Nach einem sehr guten Frühstück sind wir Richtung Süden aufgebrochen und haben schon bei der Auffahrt zum Highway den ersten liegengebliebenen Schotten hinter uns gelassen. Anfangs war der Highway noch geräumt, aber irgendwann versperrte ein querstehender LKW die Straße. Bis der weggeräumt war, war die Straße völlig eingeschneit und wir kamen mit maximal 30 Meilen pro Stunde voran. Kurz vor Perth hat es endlich aufgehört zu schneien und die Sonne kam zum Vorschein. Letzteres hat sich dann wieder bis Stirling geändert, wo wir dem Schloss einen kurzen Besuch abgestattet haben. Über Glasgow ging’s zurück zum Flughafen nach Prestwick, von wo wir pünktlich um 16:25 Uhr Richtung Heimat zurückgeflogen sind.