Early Summer at the Baltic Sea (21.05. – 24.05.2009)

1. Tag (21.05.2009):

Beach Chairs Juchu, ein verlängertes Wochenende. Vor einiger Zeit hatten wir – Manja und ich – beschlossen, an die Ostsee zu fahren. Um 9 Uhr sind wir von Düsseldorf gestartet und nach einer Frühstückspause in Münster und einem kleinen Stau bei Osnabrück haben wir Scharbeutz an der Ostsee am frühen Nachmittag erreicht. Nachdem wir unser Gepäck in unserer Unterkunft abgestellt hatten, sind wir zum Strand gegangen und haben Kaffee getrunken. Während wir im Cafe waren, ist ein Gewitter aufgezogen, so dass wir dort ein bisschen gefangen waren. Schließlich schien aber wieder die Sonne und wir sind zum Abendessen in den viel bekannteren Nachbarort Timmendorfer Strand gefahren.

2. Tag (22.05.2009):

Holstentor Nach dem Frühstück in unserer Pension sind wir zum Timmendorfer Strand gefahren und haben uns dort einen Strandkorb geliehen. Leider war trotz des super Wetters die Ostsee noch ein bisschen zu kalt zum Baden (13°C). Gegen Mittag sind wir in die Hansestadt Lübeck gefahren. Dort haben wir zuerst etwas zu Mittag gegessen und haben anschließend die Innenstadt erkundet. Zum Abschluss noch ein kurzer Shopping-Bummel durch die Geschäfte und am Abend waren wir wieder zurück in Scharbeutz.

3. Tag (23.05.2009):

Manja and I Wieder hat es uns nach dem Frühstück an den Timmendorfer Strand verschlagen, wo wir uns für den Vormittag einen Strandkorb gemietet haben. Zu Mittag gab’s dann Brathering und gegen 14 Uhr sind wir aufgebrochen, um das östliche Holstein zu erkunden. Zum Cafe waren wir in Hohe Wacht und nach einem Spaziergang am Strand sind wir über Scharbeutz wieder zurück zum Timmendorfer Strand gefahren, um dort in einem sehr schicken Club den Abend ausklingen zu lassen.

4. Tag (24.05.2009):

Weser in Bremen The same procedure as every day: auf zum Strand und Strandkorb mieten. Gegen 11:30 Uhr sind wir dann aber doch schon aufgebrochen, da wir uns noch Bremen anschauen und ein paar alte Freunde besuchen wollten. Leider hat es uns vor Hamburg erwischt und wir sind in einen 20 km Stau aufgrund einer Baustelle geraten. So waren wir erst gegen 16 Uhr in Bremen und haben uns direkt mit Manuel und Jacqueline (zwei Freunden, die ich in Australien kennen gelernt habe) getroffen. Wir haben uns anschließend zusammen die Bremer Innenstadt angeschaut. Nach einem Eis sind wir gegen 18:30 Uhr Richtung Düsseldorf gefahren, wo wir völlig staufrei um 21 Uhr angekommen sind. Alles in allem ein sehr entspannenter Kurztrip.

Lago di Garda (01.05. – 03.05.2009)

1. Tag (01.05.2009):

Lake Garda Lago di Garda – wir kommen. Durch den Maifeiertag hat sich ein kleines, aber feines verlängertes Wochenende ergeben, das wir dazu genutzt haben, um mit Ryanair nach Bergamo zu fliegen. Um 12:10 Uhr sind wir von Weeze Richtung Süden gestartet und waren schon zwei Stunden später auf der Autobahn zum Gardasee. Dort hatten wir vorab in Cassone, ca. 3 km von Malcesine entfernt, ein Hotel gebucht. Nach einer Essenspause auf dem Weg haben wir nach ein paar Staus unsere Unterkunft erreicht und unsere Zimmer mit Blick auf den Gardasee bezogen. Den Abend haben wir dann im recht kleinen Örtchen Cassone verbracht und dort direkt am See – natürlich italienisch – zu Abend gegessen.

2. Tag (02.05.2009):

Manja and I Nach dem Aufstehen haben wir erst einmal gefrühstück und sind anschließend mit dem Auto nach Malcesine gefahren. Von dort sind wir mit der unglaublich preiswerten Gondel (18 Euro) auf den Monte Baldo hoch gefahren. Von der Bergstation auf 1.760 m hat man einen überwältigenden Blick auf den gesamten Gardasee und die umliegenden Berge der Alpen. Da es in den vergangenen Wochen relativ kalt war, lag auf dem Berg noch recht viel Schnee. Nach einem Aufwärmgetränk in einer Hütte sind wir gegen Mittag wieder zurück ins Tal gefahren. Als nächstes stand eine Stärkung zu Mittag an und anschließend haben wir begonnen den kleinen, aber sehr schönen Ort Malcesine zu erkunden. Besichtigt haben wir natürlich auch das berühmte Castello Scaligero und sind bei 25 Grad im Schatten auf den Turm hochgeklettert. Danach war dann Zeit für ein echt italienisches Gelati. Bis zum Abendessen, das wir in einem Restaurant direkt am See in Malcesine hatten, sind Manja und ich nach Porto (ein weiterer kleiner Ort in der Nähe von Cassone) gefahren und haben uns dort am kleinen Strand gesonnt. Nach dem Abendessen waren wir noch in der einzigen Bar von Cassone und hatten einen Drink vor dem Schlafengehen.

3. Tag (03.05.2009):

Western Shore of Lake Garda 8 Uhr und schon beim Frühstück. Leider mussten wir recht früh raus, da wir anstatt direkt zurück zum Flughafen zu fahren, einmal um den See fahren wollten. Also ging’s um 9 Uhr über Malcesine und Riva auf die andere Seite des Sees. Dort haben wir einen kurzen Stopp in Limone gemacht und sind anschließend über Gardone zurück nach Bergamo gefahren. Etwas überpünktlich am Flughafen haben wir uns noch ein Panini gegönnt, bevor uns um 14:05 Uhr der Flieger zurück nach Weeze gebracht hat. Von dort waren wir nach einer knappen Autostunde wieder zurück in Düsseldorf.