Madrid (16.07. – 17.07.2011)

1. Tag (16.07.2011):

Catedral de Nuestra Señora de la Almudena Um 5:45 Uhr in der S-Bahn zum Flughafen macht man sich so seine Gedanken: Warum bieten die Fluglinien nicht auch mal günstige Wochenendverbindungen mit Abflug am Freitagabend an? Zu verschlafen, um das Thema weiter zu vertiefen, sitzen Manja und ich um kurz vor 7 Uhr im Flieger Richtung Spanien, genauer gesagt Richtung Madrid. Der Flug mit Lufthansa klappte reibungslos und es gab sogar ein warmes Frühstück. Am Flughafen in Madrid angekommen, haben wir uns mit der Metro auf den Weg in die Innenstadt gemacht. Da wir kaum Gepäck für eine Nacht hatten, sind wir an der Metrostation “Opera” ausgestiegen und haben uns mit Hilfe unseres Lonely Planets auf einen der Spaziergänge gemacht. Vom Palacio Real ging es vorbei an der Catedral de Nuestra Señora de la Almudena ins alte Madrid. Durch enge Gassen haben wir die beiden beeindruckenden Plätze “Plaza Mayor” und “Plaza de la Puerta del Sol” erkundet. Durch die Einkaufsstraßen sind wir am Convento de las Descalzas Reales angekommen und anschließend über den Boulevard “Gran Via” bis zum Plaza de España. Zwischenzeitlich war es auch schon Mittag und die Sonne brannte unerbittlich auf uns etwas übermüdete Touristen. Also sind wir zu unserem Hotel im Stadtteil Atocha aufgebrochen und haben nach einer Stärkung im Husa Paseo del Arte eingecheckt. Nach unserer Siesta waren wir gegen 19 Uhr im mittelalterlichen Madrid (“La Latina”) und haben die Gassen mit ihren Tapas-Bars erkundet. Eigentlich wollten wir etwas draußen essen, aber jeder nur erdenkliche Platz war besetzt. So haben wir uns zum Tapas-Bar-Hopping entschieden und gleich mehrere sehr gute Lokalitäten ausprobiert. Nachdem wir gestärkt waren, haben wir den Abend in einer peruanischen Bar ausklingen lassen.

2. Tag (17.07.2011):

Estanque (El Retiro) Frühstück bis 11 Uhr – das heißt für uns wir konnten ausschlafen und trotzdem ein sehr ordentliches Frühstücksbuffet genießen. Gegen Mittag haben wir ausgecheckt und sind über den Büchermarkt am botanischen Garten geschlendert. Dabei haben wir beschlossen, dem Real Jardín Botánico einen Besuch abzustatten. In dem ca. 8 Hektar großen botanischen Garten gibt es tausende Pflanzen zu bestaunen. Immer noch nicht genug von Parks sind wir am Prado Museum und am Palacio de Cibeles vorbei in den Parque del Retiro, der an diesem wunderschönen Sonntagnachmittag von der Hälfte der Einwohner und allen Touristen der Stadt besucht wurde. Am kleinen See mit seinen Dutzenden Padelbooten haben wir ein Eis gegessen und anschließend den Park weiter erkundet. Am Palacio de Cristal sind wir umgedreht und haben den Park am nördlichen Ende verlassen, um dem Einkaufsviertel Salamanca einen Besuch abzustatten. Während wir die Calle de Serrano entlang geschlendert sind, mussten wir feststellen, dass alle Geschäfte am Sonntag geschlossen haben. Also sind wir abgedreht und ins Viertel Chueca gelaufen. Auf dem Plaza de Chueca haben wir schließlich ein Cafe gefunden, dass uns noch etwas zu essen machen wollte – der Rest hatte zwecks Siesta geschlossen. Gegen 17:30 Uhr mussten wir aufbrechen und sind mit der Metro Richtung Flughafen gefahren. Nach einem pünktlichen Flug mit Lufthansa (es gab wieder ein warmes Abendessen) sind wir um 22:30 Uhr wieder in Düsseldorf gelandet.