South England (20.05. – 23.05.2011)

1. Tag (20.05.2011):

Lange ist es her, dass ich mit easyJet geflogen bin. An diesem Freitag sollte es jedoch wieder soweit sein. Am späten Abend sind wir von Düsseldorf nach London-Gatwick gestartet. Nach einem kurzen Flug über den Kanal haben wir unseren Mietwagen bekommen und sind zur ersten Station der dreitägigen Rundreise durch den Süden Englands gefahren: Canterbury. Dort angekommen haben wir unser Zimmer in der Canterbury Cathedral Lodge direkt auf dem Gelände der weltberühmten Kathedrale bezogen. Noch einen Ausflug in einen der diversen Pubs in der Stadt und es ging ins Bett.

2. Tag (21.05.2011):

Canterbury Cathedral Nach dem Aufstehen haben wir erst einmal gefrühstückt und konnten ohne Eintritt zu bezahlen die riesige Kathedrale besichtigen. Nach einer Stunde des Erkunden der vielen Räume und angrenzenden Gärten haben wir The Precints verlassen und die sehenswerte Innenstadt erkundet. Neben unzähligen Geschäften, die mehr oder weniger sinnvolle Dinge verkaufen, gibt es auch viele sehr schöne Cafés. Gegen Mittag sind wir schließlich Richtung Küste aufgebrochen. Kurz hinter Canterbury haben wir schon einen Zwischenstopp eingelegt, um das sehr kleine, aber sehr sehenswerte Städtchen Chilham zu besuchen. Von dort ging es nach Rye, wo wir die mittelalterliche Innenstadt bestaunt haben. Nach einem kleinen Mittagssnack gab’s noch ein Eis, bevor wir auf den Turm der St Mary Church gekraxelt sind. Der Aufstieg ist dabei sehr abenteuerlich – durch extrem enge Gänge und steile Treppen erreicht man das Dach der Kirche. Von dort hat man einen fantastischen Blick über Südostengland. Von Rye sind wir dann an Hastings vorbei entlang der Küste bis Beachy Head in der Nähe von Eastbourne gefahren. Hier kommt man bis auf wenige Meter an die sehr hohen weißen Kreideklippen heran. Unser Tagesziel Worthing haben wir gegen 19 Uhr erreicht. Dort haben wir uns in einem gemütlichen Bed & Breakfast direkt am Meer einquartiert. Auf Empfehlung der Hausherrin waren wir in der Fish Factory sehr gut essen, bevor wir den Abend in einem Pub ausklingen lassen haben.

3. Tag (22.05.2011):

Brighton Pier Nach einem Full English Breakfast ging es von Worthing ins ca. 15 km entfernte Brighton. Bei für England ordentlichem, aber sehr stürmischem Wetter haben wir den Pier des berühmten Seebads erlaufen. Danach sind wir in ein Café eingekehrt, um eine Pause zu machen. Nachdem wir genug vom doch etwas verblassten Charme Brightons gesehen hatten, haben wir uns auf den Weg nach Portsmouth gemacht. Direkt am Historic Dockyard haben wir etwa gegessen und wollten anschließend die HMS Victory besichtigen. Knapp 20 Pfund waren uns dann aber als Eintrittspreis ein bisschen viel, so dass wir stattdessen eine knapp einstündige Hafenrundfahrt gemacht haben. Dabei kommt man hauptsächlich an den im Hafen liegenden modernen Kriegsschiffen vorbei. Nach der Tour sind wir noch zur Victory gelaufen, um wenigstens ein paar Fotos von Lord Nelsons berühmtem Schiff zu machen. Über Southampton haben wir am Abend unser Tagesziel Salisbury erreicht. Nach dem Abendessen beim Italiener waren wir noch in einer extrem urigen Kneipe – dem New Inn.

4. Tag (23.05.2011):

Stonehenge Am letzten Tag des kurzen Trips durch Südengland ging es nach dem Frühstück zu den wohl berühmtesten Steinen Englands: Stonehenge. Dort angekommen mussten wir feststellen, dass die Steine eingezäunt zwischen zwei Straßen stehen. In den 7,50 Pfund Eintritt ist ein Audio Guide enthalten, wobei man in einem Kreis um die Steine läuft. Dabei kommt man leider nicht näher als 30 Meter ran, was allerdings den Vorteil hat, dass man ein Foto ohne Menschenmassen machen kann. Nach einer Stunde saßen wir wieder im Auto auf dem Weg nach Gatwick. Kurz vorm Flughafen haben wir in Reigate etwas zu Mittag gegessen, bevor wir den Mietwagen abgegeben haben. Nach einem kurzen Flug waren wir pünktlich um 20 Uhr wieder in Deutschland.